Wir würden gerne Cookies auf Ihrem Rechner platzieren, um uns zu helfen diese Website zu verbessern. Erfahren sie mehr über diese Cookies in der Datenschutzerklärung.

Sie sind hier: Startseite
(Link zur Fassung mit deutschen Untertiteln)

DiBiWohn. Digitale Bildungsprozesse für ältere Menschen in seniorenspezifischen Wohnformen der institutionalisierten Altenhilfe

Das interdisziplinäre Verbundprojekt DiBiWohn umfasst grundlagen- und anwendungsbezogene Forschungsschwerpunkte in Bereichen der empirischen Bildungsforschung, Gerontologie und Medienpädagogik. Es richtet sich an einen Personenkreis, der bislang von Bildungs- und Digitalisierungsangeboten unzureichend erschlossen wurde: Ältere Menschen, die in seniorenspezifischen Wohnformen der institutionalisierten Altenhilfe leben (Betreutes Wohnen und Pflegewohnen). 

Verbundpartner:innen sind die Katholische Hochschule Freiburg (Konsortialführer), das Zentrum für Allgemeine Wissenschaftliche Weiterbildung (ZAWiW) der Universität Ulm, die Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest (MKFS), Ludwigshafen, die Evangelische Heimstiftung GmbH Stuttgart und kooptiert das Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg. 

Forschungsschwerpunkte umfassen zum einen bildungstheoretische Forschungsinhalte, die sich auf grundlegende Fragen zu (digitalen) Bildungsprozessen im höheren und hohen Alter beziehen und hierzu Rückwirkungen und Korrelate auf die Bildungs-, Medien- und Technikbiographie, auf Identitätsarbeit und auf Lebenswelt untersuchen. Zum anderen stehen bildungspraktische Forschungsinhalte im Fokus, die sich auf die Entwicklung und Gestaltung von informellen und non-formalen digitalen Bildungsformaten im Alter richten. 

Mittels partizipativer Methoden und einer Kombination aus Peer-to-Peer-Konzept und einem Train-the-Trainer-Ansatz sollen für diese digitalunerfahrene Zielgruppe digitale Zugänge (wie Tablets und Internet) erschlossen werden und sowohl Bildungsangebote wie auch Teilhabe- und Teilgabemöglichkeiten im Sozialraum entwickelt werden. Darüber hinaus gilt es speziell für das digitale Ehrenamt im Alter (Technik- und Lernbegleiter:innen) digitale Formate zur Vernetzung und Weiterbildung (z.B. Online-Plattformen) zu untersuchen und zu implementieren. 

Das Forschungsprojekt startet zunächst in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz an strukturstarken Standorten der Praxispartner:innen und vorrangig in Betreuten Wohnanlagen mit integrierten Pflegeangeboten. Die Forschungsbefunde und daraus entwickelten Bildungs- und Handlungskonzepte münden (nach drei Jahren) in ein Transferkonzept, das bundesweit auf weitere Wohnformen von Trägern der Altenhilfe (insbesondere ambulante und stationäre Pflege) skaliert werden soll und hierbei auch weitere Bildungsträger (z.B. Volkshochschulen, Senioren-Universitäten) einbeziehen möchte. 

Das Verbundprojekt DiBiWohn hat eine Laufzeit von fünf Jahren (09/2020 – 08/2025) und wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Es ist Teil des Forschungsschwerpunkts „Digitalisierung im Bildungsbereich“ des BMBF-Rahmenprogramms empirische Bildungsforschung Das Projekt wird zudem begleitet von dem Metavorhaben des BMBF „Digitalisierung im Bildungsbereich“.

Hinweis: Das Video (Länge 4 Min.) wurde im Frühjahr 2022 produziert und dient zur Präsentation des Verbundprojekts DiBiWohn mit seinen Forschungs- und Praxisschwerpunkten.

Kontakt: Verbundleiter Prof. Dr. Michael Doh, Katholische Hochschule Freiburg: 46101michael.doh2941843676_at_676226518kh-freiburg.de47162


Verbundpartner:innen

Logo ZAWiW Universität UlmLogo Stiftung MedienKompetenz Forum Südwest LudwigshafenLogo Evangelische Heimstiftung Stuttgart


Kooperationspartner:innen

Logo Institut für Gerontologie, Universität HeidelbergLogo sii Baden-WürttembergLogo Digital-Botschafter Rheinland-Pfalz


gefördert durch:

Logo Rahmenprogramm BildungsforschungLogo Bundesministerium für Bildung und Forschung


 

Letzte Bearbeitung:

Please activate JavaScript in your browser.

» Sitemap